- Blog -


[Rezi] Kerstin Hohlfeld - Kirschblütenfrühling

Rosa Redlich Reihe #4


Kurzbeschreibung:

 

EINFACH ROSA  Gar nicht so leicht für Rosa, die Schneiderei zu managen, während ihre Chefin Margret zur Kur fährt. Noch dazu, wenn gleichzeitig eine Punkerin namens Koma mit ihrer Truppe die Gegend unsicher macht. Rosa nähert sich der Frau an, die bei genauerem Hinsehen eher unglücklich als gefährlich wirkt, und verschafft ihr einen Job in ihrem Stammlokal. Wenig später wird dort Geld gestohlen. Hat Koma ihr Vertrauen ausgenutzt? Rosa glaubt nicht daran und macht sich auf die Suche nach dem wahren Täter.

 

 

©GMEINER-Verlag (Frauenromane)

Rezension:

 

Rosa ist wieder da. Rosa ist toll. Sie führt ein wundervolles Leben in ihrem Kiez, in Margrets kleiner Schneiderei. Mit Margret und Jola, Jens und Oskar und dem Schraders. Besonders aber auch mit Basti und Juli und sie liebt die Ausflüge zu Vicky und Daniel und Baby Lulu. Dazu entwirft sie gerade das Hochzeitskleid für ihre Schwester Lila und deren Freund Rob. Das Leben könnte nicht schöner sein, würde nicht eines Tages dieses junge Mädchen in ihr Leben treten. Und wieder kann Rosa nicht an sich halten und ihr unerschütterliches, großes Herz tritt in Aktion.

 

Kirschblütenfrühling ist nach Glückskekssommer, Herbsttagebuch und Winterwünsche der vierte und letzte Band um Rosa Redlich. Von Anbeginn ist mir Rosa an Herz gewachsen wie eine Freundin. Ich liebe ihre offene, freundliche, anfangs leicht naive Art. Ihr unerschütterlicher Glaube an das Gute passt zu Rosa Redlich wie Rosa nach Berlin. In all den Geschichten ist mir der Kiez schon fast genauso ans Herz gewachsen wie Rosa selbst.

Mittlerweile ist Rosa erwachsener geworden,  hat innerhalb des einen Jahres in dem die Bücher spielen an Beständigkeit gewonnen und ihr Leben hat eine angenehme Stabilität erreicht. Und dennoch schafft es Rosa Redlich wieder einem Menschen, in diesem Fall Koma, etwas Gutes zu tun und auf den rechten Weg zurückzubringen.

 

Ich muss zugeben, ich habe Kirschblütenfrühling in einen Rutsch durchgelesen. Es war eine kurze Nacht, aber ich konnte einfach nicht aufhören. Kerstin Hohlfeld hat es wieder geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Das liegt nicht nur an dem wunderbaren Schreibstil, der mit seiner Leichtigkeit und lockeren Art das Lesen angenehm macht. Es ist besonders die Feinfühligkeit, mit der Kerstin Hohlfeld ihren Protagonisten Charakter verleiht.

 

Es sind die Feinheiten, die jeden Darsteller in dieser Geschichte zu etwas Besonderen macht. Dieses harmonische Zusammenspiel macht die Rosa Redlich Reihe für mich so wundervoll. Die Geschichten sind für mich, wie ein guter Film den man immer und immer wieder sehen möchte. Ich bin mir sicher, diese Bücher lese ich mindestens ein zweites, drittes und viertes Mal.

 

Fazit:

 

 

Ein locker leichter Abschluss um Rosa Redlich die sich vom Glückskekssommer über das Herbsttagebuch ihre Winterwünsche erfüllen musste, um dann im Kirschblütenfrühling anzukommen.  Aus einem naiven Mädchen ist eine starke Frau geworden, deren Geschichte danach schreit, immer wieder gelesen zu werden. Danke Kerstin Hohlfeld für Rosa Redlich.

mehr lesen 0 Kommentare

[Rezi] Robyn Carr - Zeit der Liebe in Thunder Point

Thunder Point #1


Kurzbeschreibung:

 

Hank Cooper ist ein Abenteurer, den es nie lange an einem Ort hält. Auch in dem idyllischen Thunder Point ist er bloß auf Durchreise. Sobald er sich um das Erbe eines Freundes gekümmert hat, will er weiterziehen. Doch Hank erwartet eine Überraschung in Gestalt der attraktiven Pilotin Sarah. Seit Langem hat er sich nicht mehr so zu einer Frau hingezogen gefühlt. Ohne es zu wollen, steht er am Scheideweg: Kehrt er in sein altes Leben zurück – oder lässt er es zu, dass sein Herz ein Zuhause findet? Der Auftakt der neuen Serie von Nr.-1-New York Times-Bestsellerautorin Robyn Carr

  

©Harper Collings Germany – Mira Taschenbuch

Rezension:

 

Ein kleines Küstenstädtchen am Meer, Geschichten um Freunde, Familien und Teenager Sorgen. Thunder Point ist klein, mit wenigen Bewohnern. Es hat seinen Reiz, dem die Durchreisenden verfallen und nie wieder weg möchten. Ebenso wie in Virgin River sind das die Geschichten, aus denen Robyn Carrs Träume sind. Und sie sind perfekt.

 

Zeit der Liebe in Thunder Point ist der Auftakt zu der neuen Serie und kommt daher auch mit vielen Beschreibungen der Gegend, der Menschen und der Beziehungen zwischen den Personen daher. In diesem Fall ist es der Fortgang der Geschichte etwas ungewöhnlich. Die Protagonisten selbst lernen sich erst ungefähr in der Hälfte der Geschichte kennen. Im Vorfeld ist die Geschichte nicht auf unser zukünftiges Paar ausgerichtet, sondern rückt andere Charaktere in den Mittelpunkt die zwar im direkten Zusammenhang zu unserer Protagonistin stehen aber das eigentliche Kennenlernen etwas herauszögen. Auch das die beiden Protagonisten nicht permanent im Geschehen stehen, sondern Robyn Carr auch mal zu anderen Personen abschweift, lässt die Geschichte an keiner Stelle langweilig werden, und gibt bereits einen kleinen Vorgeschmack auf den zweiten Band.

 

Als Einstieg hat Robyn Carr eine Tragödie gewählt, die zu der Anreise des Protagonisten geführt hat. Eine kleine Ehrung der Freundschaft und wie diese doch auch die Grundlage für Änderungen in der Geschichte des Lebens ist. Diese Veränderungen und Entwicklungen sind oft und gerne die Grundlage für Geschichten im Romance Genre. Bleibt man dabei authentisch so wie Robyn Carr, begleiten einen die Leser gern durch weitere Geschichten.

 

Die Geschichte ist sehr flüssig und aus der Sicht des Erzählers geschrieben. Obwohl Robyn Carr im steten Wechsel die Protagonisten lebendig werden lässt, fällt es dem Leser nicht schwer ihr zu folgen. Im Gegenteil, diese Wechsel sind notwendig für den Fluss der Geschichte. Zudem schafft sie es Gefühle und Stimmungen zu transportieren, wie sie in Romances einfach notwendig sind.

 

Fazit:

 

 

Ein gelungener Auftakt zu einer neuen Serie die viel Liebe, Spannung und angenehme Protagonisten verspricht aus der Feder von Robyn Carr. Ich freue mich auf den nächsten Band. Liebevolle Charaktere, authentische Geschichten und ein tolles Setting lassen mit Zeit der Liebe in Thunder Point jedes Romance-Herz höher schlagen.

mehr lesen 0 Kommentare

[Rezi] Anna Koschka - Mohnschnecke


Kurzbeschreibung:

Dotti ist wieder Single. Seit dreihundertfünfzig Stunden. Damit sie sich mit Kater, Büchern und Flauschesocken wieder wohlfühlt, entwickeln ihre Freundinnen eine Mauerblümchentherapie für sie. Doch erst der Fund eines geheimnisvollen hand­geschriebenen Rezeptbuchs verändert alles.

Wem mag es gehören? Und wer hat es geschrieben? Dotti begibt sich auf die Suche, angeleitet nicht zuletzt durch mysteriöse Hinweise von @mohnschnecke55 …

 

©Droemer-Knaur

Rezension:

Dotti ist zurück. Dotti ist toll. Dotti ist ein Mauerblümchen mit Happy End und tollen Freunden. Okay das mit dem Happy End hat sich gerade erledigt, Dotti ist wieder Mauerblümchen, Pluskatze und somit Single.

 

Wie sich im Laufe der Geschichte herausstellt, war diese Situation fast vorprogrammiert denn es fiel Dotti schwer, sich auf die neue Liebe einzulassen. Zudem sich auch noch ihre Agentin intrigant eingemischt hat. Aber dann taucht ein neues Rätsel auf, und Dotti stürzt sich mit Feuereifer hinein. Und genau das mag ich so an ihr. Ihr neues Rätsel führt sie zu ganz besonderen Backrezepten, die auch im Buch anschaulich dargelegt sind. Sie weiß, nicht woher diese Rezepte kommen und von wem, aber das wird sie am Ende herausfinden. Diese Rezepte regen auch den Leser zum Nachbacken an und sollten definitiv mal probiert werden. Dazu kommt, dass es Dotti ganz nebenbei schafft,  zwei Menschen wieder zueinander zu führen die glaubten, sich für immer aus den Augen verloren zu haben.

 

Die Protagonistin und ihre Freunde sind weiterhin unglaublich liebenswert. Jeder für sich ein Unikat, zusammen ein Gespann, das seines Gleichen noch sucht. Es macht Spaß in diese Geschichte aus Liebe, Düften und Träumen einzutauchen und Dotti auf der Suche zu begleiten.

 

Anna Koschka (Claudia Toman) hat eine wunderbare Schreibweise. Flüssig und geschmeidig fließen die Zeilen durchs Buch. Die Dialoge nicht zu lang, nicht zu kurz. Ein gelungenes Maß an Humor und Ernsthaftigkeit und eine Geschichte, die aus dem wahren Leben sein könnte, aber nicht muss. Die Geschichte wurde nicht einmal langweilig und blieb tatsächlich bis zum Ende hin spannend und offen und überraschte dann tatsächlich mit einem unverhofften Happy End.

 

Fazit:

Eine kurzweilige Geschichte um Dotti und wundervollen weiteren Figuren mit einem tollen Happy End. Erfrischend geschrieben und gewürzt mit der perfekten Mischung Humor. Die optimale Fortsetzung von Naschmarkt.

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 384 Seiten

Verlag: Knaur TB (2. Dezember 2013)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 342651138X

 

ISBN-13: 978-3426511381

mehr lesen 0 Kommentare

[Rezi] Janet Evanovich - Einmal ist Keinmal

Ein Stephanie Plum Roman #1


Kurzbeschreibung:

 

Stephanie Plum ist pleite. Nachdem sie ihren Job in der Dessousabteilung des schlechtesten Kaufhauses von New Jersey verloren hat, sieht sie nur noch einen Ausweg: Für 10.000 Dollar erklärt sie sich bereit, den kautionsflüchtigen Joe Morelli dingfest zu machen und vor Gericht zu bringen. Der Haken daran ist nur: Morelli steht unter Mordverdacht. Und: Er ist ein alter Bekannter aus Kindheitstagen, von dem Stephanie eigentlich für immer die Finger lassen wollte …

 

 

©Goldmann

Rezension:

Auf dieses Buch habe ich mich eigentlich seit Monaten gefreut. Es ist schon etwas älter, verspricht viel Humor und Witz und auch ein bisschen Spannung. Das Cover wurde bereits mehrfach in den letzten Jahren geändert. Es verspricht nichts und der Klappentext ist auch ziemlich eindeutig.

 

Im Grunde  genommen ist diese Geschichte wirklich gut. Sie ist in den Ansätzen humorvoll, die Dialoge sind recht witzig, und auch das Setting passt. Die Autorin beschreibt die Situation um New Jersey recht gut. Auch schafft sie es tatsächlich, die Geschichte gut zum Leser zu transportieren. Wenn nur die Protagonistin nicht so furchtbar naiv wäre, dass es nach geraumer Zeit einfach nervt.

 

 

Es ist schwer zu beurteilen, wieso das so ist. Aber dadurch dreht sich vieles nur im Kreis. Erst fokussiert sich Stephanie Plum auf den einen, kommt dann mit richtig bösen Buben in Kontakt, wird doch ganz schön zerschunden. Von den Wunden ist am Nächsten Tag leider nichts mehr zu spüren. Dann eben den Nächsten und immer noch den Ersten und wieder total naiv an die ganze Geschichte und dann wieder alles von vorn. Nach einer Weile wurde es langatmig und anstrengend. Es machte leider keinen Spaß mehr weiter zu lesen, sodass ich nach ungefähr der Hälfte zu den letzten Kapiteln vorblätterte. Ich erfuhr ein Ende, das ich mir so schon fast gedacht habe, und klappte genervt das Buch zu. Virtuell zumindest, es war ein E-Book.

 

Fazit:

 

Stephanie Plum hat Potential. Ob das umgesetzt und die Geschichte optimiert wurde, werde ich vielleicht irgendwann in einem weiteren Stephanie Plum Roman herausfinden. Aber das wird vermutlich lange dauern, denn erst mal habe ich wirklich genug von Stephanie Plum.

Infos zum Buch

Taschenbuch: 288 Seiten

Verlag: Goldmann Verlag (1. Dezember 1997)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442428777

ISBN-13: 978-3442428779

 

Originaltitel: One for the Money

mehr lesen 0 Kommentare

[Rezi] Susan Elisabeth Phillips - Cottage gesucht, Held gefunden

Kurzbeschreibung:

Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …

©Blanvalet

Rezension:

 

Diese Geschichte hätte so schön werden können. Geworden ist sie es leider nicht. Vom Cover und Klappentext angesprochen habe ich mich auf diesen Roman sehr gefreut. Es ging um ein kleines Cottage auf Peregine Island vor der Küste von Maine. Das versprach Seeluft, warme und kalte Winde. Sonnenuntergänge, Strandspaziergänge, Muscheln und Möwen, Gemütlichkeit und ein Paar das sich anfangs nicht leiden kann und sich am Ende in den Armen liegt. Es versprach Gefühle für Sommer eine Protagonistin, die an einen Ort ihrer Vergangenheit wieder kehrt, humorvolle und spannende Geschichten von früher. Menschen und Erinnerungen. Eben alles, was einen guten Romance Roman ausmacht.

 

Bekommen habe ich leider nichts davon. Bekommen habe ich eine skurrile Protagonistin, die mit ihren Puppen spricht. Einen durchgeknallten Typen, der zumindest die andere Hälfte darstellt. Dazu eine Haushälterin die eigentlich früher mal eine Freundin war aber eigentlich auch nicht und ein total verschrecktes Kind hat, das nicht mehr spricht. Das Ganze spielt im tiefsten verschneiten Winter. Und dazu immer diese sprechenden Puppen. Es ist ein Krampf diese und die Protagonisten auseinanderzuhalten. Die Dialoge sind langweilig und unsinnig. Ja man weiß wer am Ende zusammenkommen soll, aber schon nach wenigen Seiten interessiert einen das überhaupt nicht mehr.

 

Fazit:

 

Ich habe keine Ahnung, wer dieses Cover und den Klappentext gestaltet hat. Ich weiß auch nicht, ob die Person den Inhalt kannte. Dann muss man davon ausgehen das dieses Buch so gestaltet wurde das es sich besser verkauft. Der Gedanke, dass die Gestaltung mangels Kenntnis der Geschichte so ausfiel, gefällt mir besser.

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 512 Seiten

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. April 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3734101115

ISBN-13: 978-3734101113

 

Originaltitel: Heroes are my Weakness


0 Kommentare

[Rezi] Tina Wolf - Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya


Kurzbeschreibung:

 

Wo bleibt denn nun der blöde Storch?

 

Lisa ist ein Glückspilz. Die leicht chaotische Fotografin hat ein florierendes Studio in Hamburg, zwei tolle beste Freundinnen, und sie ist mit ihrer großen Liebe Bob verheiratet. Fehlt nur noch eins zum großen Glück: ein Baby. Aber das klappt einfach nicht. Lisa klemmt sich hinter das Projekt – der Himalaya ist ja auch bezwungen worden! Doch irgendwann verliert sie dabei Bob aus den Augen, und als er ihr eines Tages wegläuft, muss sie einsehen, dass im Leben nicht immer alles glattläuft ...

 

© Heyne

Rezension:

 

Eine Geschichte um ein Paar, welches versucht ein Baby zu bekommen. Ich muss zugeben der Titel „Mit zwei Pampelmusen auf den Himalaya“ und auch die Aufmachung des Buches klangen erfrischend und humorvoll. Ich dachte mir, dass es auf dem Weg zur Schwangerschaft, durchaus humorvolle Geschichten geben sollte. Von lustigen Stellungen aus dem Kamasutra bis hin zu durch die Luft fliegendes Geschirr. Soweit zu meiner Vorstellung. Vielleicht kamen solche Sachen noch nach dem 14. Kapitel. Ich weiß es nicht. Denn weiter bin ich leider nicht gekommen.

 

Ich muss zugeben die Dialoge und Schreibweise sind humorvoll und witzig und bringen einen durchaus zum Lachen. Leider fehlt es der Geschichte aber an Spannung und ich musste mich bis zu Kapitel 14 zwingen, weiter zu lesen. 

 

Klassische Klischees wie Torschlusspanik, Freunde mit Kindern und generell die tickende Uhr der Fruchtbarkeit wurden reichlich bedient. Ebenso die ziemlich schrulligen, durchgeknallten Schwiegereltern. Die Protagonisten und Nebenpersonen blieben mir dennoch fremd.

 

Die gesamte Geschichte hatte keinerlei wirkliche Höhen und Tiefen, plätscherte nur so dahin ohne bemerkenswerte interessante Geschehnisse. Alles hatte einen Hang zur Übertreibung. Der Platz des Fotostudios (zwischen Bestattungsinstitut und Blumenladen), die Gäste des Fotostudios, die Beziehung und überhaupt. Von allem zu viel. Skurrile Geschichten, nichts wurde auserzählt. Vielleicht hätte die Autorin sich dahin gehend einfach auf ein, zwei Dinge konzentrieren sollen und diese auserzählen. Ich hatte das Gefühl, das keine der einzelnen Geschichten den Fortgang der Geschichte beeinflusst oder fortgeführt hat. Natürlich ist mir bewusst das diese „Nebengeschichten“ der Unterhaltung dienen, aber nur Nebenbeschichten sind dann doch auf Dauer auch langweilig.

 

Nach dieser Aneinanderreihung der Nebengeschichten springt die Autorin dann gleich Monate weiter, was dazu führte, dass man eigentlich gar nichts über das Thema der Geschichte und deren Protagonisten erfahren hat.

 

Fazit:

 

Ein langweiliger Roman, der seine 2 Sterne/Schmetterlinge nur aufgrund der angenehmen Schreibweise bekommt. Durch zu viele, nicht auserzählte Geschichten und Nebendarsteller verlor die eigentliche Geschichte an Substanz, die einfach nicht wieder zu erlangen war.

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 384 Seiten

Verlag: Heyne Verlag (13. Januar 2014)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453411501

ISBN-13: 978-3453411500

mehr lesen 0 Kommentare

[Rezi] Anna Koschka - Naschmarkt


Kurzbeschreibung:

 

Dotti Wilcek hat der Männerwelt abgeschworen. Endgültig! Wer könnte weniger geeignet sein, eine Internetdatingagentur zu testen? Doch Dottis bissiger Blog über Männer, Mauerblümchen und Flirten für Anfänger spricht einer ganzen Generation von netzgeplagten Singles aus dem Herzen …

 

©Droemer-Knaur Taschenbuch

Rezension:

 

Wer braucht schon Liebe? Dotti hat sich fest vorgenommen, dass sie das nicht mehr braucht. Keine Liebe, keine Dates, … Ein Leben mit Pluskatze reicht ihr vollkommen, und an Happy Ends glaubt sie gleich drei Mal nicht. Aber gerade diese Liebe würfelt ihr Leben von heute auf morgen mächtig durcheinander.

 

Dotti ist toll! Dotti ist ehrlich, gerade heraus und witzig. Manchmal forsch, dann mal kurz nachdenklich, einfach echt! Sie ist ein Mädchen von nebenan, hochintelligent und mit einem bunten Freundeskreis gesegnet. Ihr Leben sind die Bücher, ihr Kater, ihre Familie und eigentlich läuft alles prima. Sie erhält von Ihren Freunden ein wunderbares Geschenk, welches ein besonderes Zeichen für die tiefe Freundschaft ist, die sie alle verbindet. Und einige Jahre später wird genau dieses Geschenk zu Mittelpunkt ihrer Geschichte.

 

Anna Koschka, alias Claudia Toman, erzählt die Geschichte um Dotti auf eine fantastische, humorvolle Art und Weise. Ich liebe Geschichten, die mich lauthals zum Lachen bringen.

 

Anna Koscha hat zudem mit ihrer Protagonistin einen super Charakter geschaffen. Die Geschichte um Dotti herum, die Schnitzeljagd, die Familie, wilde Szenen, ein perfektes Setting, nichts zu viel, nichts zu wenig. Eine perfekte Harmonie aus Charakteren und Geschichte.

 

Besonders gefällt mir der für ein Chicklit Buch doch hochwertige Inhalt der Geschichte. Die Treffen mit Freundinnen laufen besonders auf der verbalen Ebene ab, generell freundlich und nie übertrieben. Anna Koschka verzichtet bewusst auf Alkohol und Eiscremeexzesse. Die Gespräche sind teilweise tiefsinnig, mitfühlend, andererseits zum Schreien komisch. Der verbale Schlagabtausch mitunter schnell und direkt. Die perfekt e Mischung für humorvolle Lesestunden.

 

Der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig und aus der Sicht der Protagonistin zu lesen. Die einzelnen Kapitel werden durch ihre Blogeinträge zu den letzten Geschehnissen beendet, in denen Sie diese noch mal Revue passieren lässt und somit abschließt. Die neuen Kapitel beginnen immer mit dem dazugehörigen Datum.

 

Auch das damals schon interessante Thema „Online Partnerbörse“ ist heute so aktuell wie 2012 und passt dank vieler neuen Börsen wie „Singles mit Niveau“ und „Parshipperei“ weiterhin ins aktuelle Geschehen. Wer die Romane um Dotti noch nicht gelesen hat, sollte schnellstens damit anfangen. Der Nachfolger „Mohnschnecke“ ist bereits seit 2013 auf dem Markt.

 

 Fazit:

 

Eine tolle Geschichte, mit tollen Charakteren die dem Leser viele vergnügliche Lesestunden bescheren, und am Ende doch mit einem Happy End daher kommt, trotz der Abneigung der Protagonistin gegen diese! Unbedingt lesen!

 

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 448 Seiten

Verlag: Knaur TB (3. August 2012)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3426511207

ISBN-13: 978-3426511206

 

mehr lesen 0 Kommentare

[Buch] Silke Heichel - Butterfliegen im Bauch


Kurzbeschreibung:

 

 

Lara ist 17 und hätte so gern einen Freund. Aber außer Elias scheint kein Typ für sie in Sicht zu sein. Blöderweise ist sie in ihn überhaupt nicht verliebt und so ganz ohne Gefühl bringt das alles nichts. Oder? Als sie Jonas begegnet, tanzen die Butterfliegen wie verrückt in ihrem Bauch. Aber Jonas ist schon 21 und kämpft mit Problemen, von denen sie nicht einmal etwas ahnt. Manchmal taucht er einfach ab und ist tagelang nicht zu erreichen. Außerdem ist sie sich sicher, dass ihre Eltern die Beziehung niemals akzeptieren würden, zumal sie sich ihren Wunschschwiegersohn Elias schon längst auserkoren haben. Hat Laras Liebe zu Jonas unter diesen Umständen überhaupt eine Chance?

 

Quelle: Amazon

zur Autorin Silke Heichel


0 Kommentare

[Rezi] Stephanie Lehmann - Vintage Love


Kurzbeschreibung: 

 

New York, am Astor Place: In einen Muff eingenäht findet Amanda, Besitzerin eines Vintage- Ladens, ein Tagebuch, das dort offensichtlich jemand sicher verwahren wollte. Amanda erzählt niemandem von ihrem Fund und macht sich daran, das Tagebuch zu lesen. Sie wird tief in das Jahr 1907 und die Lebensgeschichte der 20-jährigen Olive Westcott hineingezogen. Immer mehr Parallelen entdeckt sie zwischen sich und der jungen Frau, und viele Fragen kommen auf, deren Antworten Amanda in dem geheimen Tagebuch vermutet ...

 

Quelle: Heyne Verlag

Heyne Verlag
Vintage Love - Stephanie Lehmann

Rezension:

 

Amanda ist eine selbstbewusste und unabhängige Protagonistin, die sich besonders durch ihre Liebe zur Vergangenheit auszeichnet. Sie liebt die Stadt New York, ihre Geschichte und ist fasziniert von den Kleidungsstücken vergangener Zeiten. Als Besitzerin eines kleinen Vintage Ladens trägt sie ihre Leidenschaft durch den Alltag.

 

Olive ist eine junge Frau kurz nach der Jahrhundertwende. Anfangs beschwingt von Leichtigkeit ist sie gezwungen, ihr Leben neu zu ordnen. Von ihr erfährt der Leser einiges über die damalige Zeit und ihre Lebensart. Der Weg junger Frauen in eine Unabhängigkeit. Die Hürden und Steine die den jungen Frauen von damals noch in den Weg gelegt worden. Sie macht einen mit ihrer Geschichte durchaus bewusst was die Frauen von damals für die Frauen von heute erreicht haben.

 

In Vintage Love begegnen uns mit den beiden jungen Frauen zwei interessante Protagonistinnen, deren Leben sich für einen kurzen Zeitraum kreuzt. Verknüpft werden die Geschichten durch den Fund des Tagebuches. Hierdurch taucht Amanda in die Geschichte von Olive ein. Allerdings wird die Geschichte um Olive nicht komplett in Tagebuchform erzählt, sondern enthält nur Auszüge aus diesem. Den Großteil von Olive erlebt der Leser aus der Geschichte von Olive als normale Erzählung.

 

Auch wenn der Schreibstil flüssig, und angenehm zu lesen ist, finde ich es hierbei schade, das sich beide Erzählstile nicht wirklich unterscheiden, obwohl zwischen den beiden Leben gut 100 Jahre liegen. So geht man als Leser davon aus, dass zu dieser Zeit die Artikulation sich doch zu der von heute unterschied. Lediglich durch ihre Naivität und ein paar ursprüngliche hineingeworfene Beschreibungen der damaligen Zeit lassen den Leser den Unterschied erkennen. Das macht es zuweilen schwierig die Geschichten zu unterscheiden, insbesondere wenn man die Überschriften überliest.

 

Zum Ende hin hatte die Autorin allerdings ein hohes Maß an Geschwindigkeit. Das Ende selbst kommt daher relativ unerwartet und offen daher. Als Leser hatte ich den Eindruck, dass die Autorin am Ende keine Lust mehr hatte, das Skript beiseitelegte und am Ende dann doch so abgeschickt hat. Die eine oder andere Frage blieb daher offen und eigentlich möchte man gern noch mehr über das Leben von Olive, Angelina und auch Amanda erleben. Etwas detaillierter, ausschweifender und abschließender hätte der Geschichte durchaus gut getan.

 

Fazit:

 

Vintage Love ist ein faszinierender, locker leichter Roman über zwei junge Frauen und gleichzeitig eine Hommage an New York, die den Leser den Wandel einer vergangenen Zeit bis heute nahe bringt. Eine Liebesgeschichte der anderen Art. 

 

Verlagsinformationen:

Taschenbuch: 544 Seiten

Verlag: Heyne Verlag

ISBN-10: 3453411498

 

ISBN-13: 978-3453411494

 

Originalausgabe: Astor Place Vintage


0 Kommentare

[Rezi] Kate Sunday - Penelopes Geheimnis - Im  Schatten der Appalachen 2


Kurzbeschreibung:

 

Als Finn Gallagher erfährt, dass Penelope Parker mit ihrer Tochter ins beschauliche Städtchen Willow Creek zurückkehrt, ist er wild entschlossen, die attraktive Brünette auf Distanz zu halten. Schließlich brach ihm die Schwester seines besten Freundes einst das Herz. Dennoch lässt der Gedanke an sie seinen Puls in ungeahnte Höhen schnellen.
Finn ahnt nicht, dass Penny ebenfalls triftige Gründe besitzt, ihm aus dem Weg zu gehen. 
Obwohl sich beide dagegen wehren, fühlen sie sich magisch voneinander angezogen, und es fällt ihnen schwer, dem verführerischen Knistern zu widerstehen. Ihre aufflammende Leidenschaft zieht jedoch fatale Folgen nach sich. Als sich die Lage dramatisch zuspitzt, gerät nicht nur Pennys Tochter in Lebensgefahr.

 

Quelle: Bookshouse

(c) Bookshouse
Penelopes Geheimnis - Im Schatten der Appalachen

Rezension:

 

Kate Sunday präsentiert uns mit Penelopes Geheimnis den zweiten Roman aus der Reihe „Im Schatten der Appalachen“ Die Geschichte schließt nahtlos an den ersten Roman an. Dennoch versteht sich Band 2 nicht als reine Fortsetzung, da nun neue Protagonisten in den Fokus gesetzt werden.

Auch in diesen Roman hat Kate Sunday ihre Protagonisten mit Bedacht und Sorgfalt gewählt. Beide Hauptpersonen sind starke Persönlichkeiten, haben ein gesundes Selbstbewusstsein und stehen mit beiden Beinen im Leben.

 

Weiterhin thematisiert wird auch die Geschichte zwischen Penelope und Emilia, ihrer Mutter. In dieser Beziehung kommt Penelope aber leicht zickig rüber. Man spürt förmlich, wie Emilia ständig auf rohen Eiern läuft.  Allerdings ist der Charakter von Emilia auch sehr bestimmend und letztlich entscheidet sie häufig über Penelopes Kopf hinweg, was durchaus zu einem Widerspruch zu ihrem Wunsch nach Harmonie und Nähe steht.

 

Ein kleiner Kritikpunkt sind die Rückblenden zwischen Finn und Penny. Diese hätten durchaus detaillierter sein können. Zudem es eigentlich nur einen wirklichen Moment gab, auf den zurückgeblickt wurde. Durch diesen starken Fokus war das Geheimnis für den Leser schnell kein wirkliches Geheimnis mehr.  Etwas mehr Vielfalt in dieser Hinsicht, mehr gemeinsame Vergangenheit, verschiedene Geschichten wären meiner Meinung nach vorteilhafter gewesen. Zudem die Protagonisten in dieser Hinsicht sich eher von der naiven Seite zeigen. Des Weiteren agieren in der Geschichte zeitweilig zu viele Nebendarsteller. Mindestens eine Person hätte man durchaus weglassen können. Hierdurch wäre vielleicht tatsächlich etwas mehr Platz für Penny und Finn gewesen.

 

Über diese Kleinigkeiten tröstet allerdings Kates Erzählstil wunderbar hinweg. Sie ist in der Lage Situationen bildgewaltig zu beschreiben. Erzählt sie uns von einem warmen Lufthauch und Düften der Pflanzen und Wälder, dann spürt man wie diese einen förmlich um die Nase wehen. Ohne dass der Leser die Augen schließen muss, wird er von Kate Sunday förmlich in die Geschichte gesogen. Dieser besondere Schreibstil macht einen Großteil der Geschichte aus. Sie lässt die Gefühle authentisch wirken und gibt dem Leser das Gefühl live dabei zu sein.

 

 

Wie bei Romanen von Kate Sunday üblich darf auch zum Schluss hin die Spannung nicht fehlen. Dieses kleine Extra grenzt die Romane von Kate Sunday von den klassischen Romance Genres ab, lässt sie erwachsener und dramatischer wirken, ohne komplett aus ihrem Genre zu entspringen. Wichtig ist hierbei ein wenig überspitzt, aber niemals zu dramatisch zu werden. Dieser Spagat gelingt Kate Sunday wirklich gut, und am Ende sind nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Leser erleichtert. Eben Herzklopfen der besonderen Art.

 

Fazit:

 

Kate Sunday hat einen bildgewaltigen, warmen Liebesroman geschrieben, der auf ganzer Linie überzeugt, und ein Genuss für jeden Lesefreund des Romance Genres ist. Absolut lesenswert.

 

Verlagsinformationen:

Broschiert:  343 Seiten 

Verlag: bookshouse (03.März 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 9963527698 

ISBN-13: 978-9963527694 

Orginaltitel:  Penelopes Geheimnis - Im Schatten der Appalachen


1 Kommentare

[Neu] Jojo Moyes - Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Kurzbeschreibung:

 

Über das Meer zu dir


Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Francis. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicols, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Francis ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte …


Ein berührender Roman über Hoffnung, Schicksal und Liebe - inspiriert von Jojo Moyes’ eigener Familiengeschichte.

 

Quelle: Amazon



0 Kommentare

[Neu] Susan Wiggs - Mit dir für immer

Kurzbeschreibung

 

Willow Lake ist seine Heimat, nur widerstrebend kehrt er zurück – nicht ahnend, dass sein Leben vollkommen auf den Kopf gestellt wird. Hell leuchten die Sterne über dem Willow Lake – doch Mason Bellamy hat keinen Blick dafür. Als Mann, der die Großstadt, die Frauen und das Abenteuer liebt, erträgt er die Idylle seiner alten Heimat nur schwer. Für ihn steht fest: Sobald er eine Pflegerin für seine kranke Mutter gefunden hat, kehrt er Willow Lake den Rücken. Doch dann trifft er Faith McCallum, alleinerziehende Mutter zweier Töchter. Fasziniert von der sanften Frau, stimmt er neugierig zu, als sie ihn bittet, noch länger zu bleiben. Noch ahnt Mason nicht, dass sie und ihre Kinder schon bald all seine Barrieren zum Einsturz bringen und ihm zeigen werden, was in seinem Leben fehlt. Emotionale Bindungen, Tiefe … und wahre Liebe.

 

Quelle: Amazon



0 Kommentare

[Neu] Susan Mallery - Spiel, Kuss und Sieg (Fools Gold Reihe)

„Wir wissen doch beide, worauf das hinausläuft.“ Als sie den Mann anschaut, der im Café vor ihr steht, muss Taryn zugeben: Ja, sie weiß es – und das nicht nur, weil sie sich als PR-Beraterin für Ausnahmesportler mit Männern auskennt, die vor Testosteron nur so strotzen. Schon viel zu lange umkreisen Angel, der breitschultrige Bodyguardtrainer mit der faszinierenden Narbe am Hals, und sie einander. Es ist definitiv an der Zeit, der Anziehungskraft nachzugeben … Denn nur weil sie in erster Linie an ihre Arbeit denkt, spricht ja nichts gegen ein kleines Abenteuer. Doch in Fool’s Gold ist es nicht leicht, einfach nur eine Affäre zu haben. Hier glaubt jeder an die große Liebe. Die große Liebe … Ein absurder Gedanke. Oder nicht?



0 Kommentare

[Rezi] Anneke Mohn - Kirchsommer

Kurzbeschreibung:

 

Auch damals blühten die Kirschen.

 

 

 

Endlich Sommer! Nur bei Jule herrscht schlechte Stimmung. Stress mit dem Freund, Stress in der Agentur. Als dann noch ihre geliebte Oma ins Krankenhaus kommt, quartiert Jule sich kurzerhand in Mielchens altem Haus an der Elbe ein. Sie macht sich im Garten nützlich, pflückt Kirschen und kümmert sich bereitwillig um den Übernachtungsgast. Denn Sebastian Hofstetten ist ihr gleich sympathisch. Der junge Klimaforscher untersucht mit Hilfe von Obst aus alten Weckgläsern die Veränderungen des Wetters. Jule will ihm helfen und sieht sich im Vorratskeller ihrer Oma einmal genauer um. Je weiter sie nach hinten vordringt, desto älter werden die Gläser. Und dann findet sie ganz unvermittelt einen Brief aus dem Jahr 1945. Jule hat den Namen des Schreibers noch nie gehört. Doch sie kennt die Adressatin ...

 

Quelle: Amazon

Anneke Mohn - Kirchsommer
Anneke Mohn - Kirchsommer

Rezension:

 

Beruflicher Stress und eine zum Scheitern verurteilte Beziehung bringen Julies Leben gehörig durcheinander. Als dann ihre geliebte Großmutter beim Kirschenpflücken stürzt, ist für Julie klar sie muss helfen. Also fährt sie zurück an den Ort ihrer Kindheit, wo sie so viele glückliche Sommer verbracht hat. Doch das Leben ihrer Großmama weiter zu führen erweist sich für Julie schwieriger als gedacht. Nicht nur das Plücken der Kirschen bietet Hindernisse, denn die Kirschen müssen ja doch erst noch verarbeitet werden. Aber Julie hat mit ihrer Nachbarin eine gute Freundin gefunden, die ihr hilft! Auch ihr Piet ihr Freund aus Jugendtagen ist immer für sie da. Doch leider haftet an ihm ein Schicksal, sodass er sich erst nach und nach öffnen kann! Und dann taucht auch noch Sebastian auf, seines Zeichens Klimaforscher. Julie ist hin und weg … doch oft ist Schein eben nicht auch sein. Und am Ende kommt ja sowieso immer alles anders, als man denkt.

 

 

„Kirschsommer“, verspricht allein durch den Titel einen wunderbaren Sommerroman, der einen mit seinen Düften einlullt, einen den Wind spüren lässt und der einen in eine wunderbare unbeschwerte Zeit trägt. Und genau das ist Anneke Mohn mit Kirschsommer gelungen. Schon die ersten Sätze des Buches lassen den Leser erahnen, dass es in dem Buch viel um Empfindung geht. Zusammen mit Julie spüren wir den Wind in den Haaren, lassen unser Gesicht von der Sonne wärmen, atmen den Duft von Sommerregen ein. Wir riechen an Kirschen und schmecken frische Kirschmarmelade. Man bekommt eine angenehme Vorstellung von Oma Mielchen Haus und spürt auch die kühlen Dielen an den Füßen.

 

Diese wunderbare Stimmung vermischt sich bei „Kirschsommer“ mit den sehr angenehmen Darstellern der Geschichte. Man erkennt schnell das hier einer nicht ganz so nett ist, wie er tut. Und ja Julie strahlt eine gewisse Naivität aus bei der man sie manches Mal diskret auf die Tatsachen hinweisen möchte. Oma Mielchen ist in ihrer forschen aber liebevollen Art einfach wunderbar. Und wie sie Julie aufklärt über die Erinnerungen ihres Lebens und dem Geheimnis das das besondere Kirschglas trägt wünscht man sich manchmal, selbst ein Teil dieser Erinnerungen zu sein.

 

Doch nicht nur die Darsteller und die wundervolle Umgebung der Geschichte überzeugen hier den Leser, sondern auch die Autorin selbst. Denn geschrieben ist die Geschichte wunderbar flüssig und in einem angenehmen, sehr runden Schreibstil. Wir erleben die Geschichte aus der Perspektive des Betrachters. Das passt wunderbar zu der Vorstellung, sich als Leser in einen ebenso fruchtigen Garten in die Geschichte zu vertiefen. Im Mittelteil fand ich einen kleinen Spannungsabsturz und die Geschichte endet etwas abrupt! Man hatte das Gefühl jetzt wollte die Autorin schnell fertig werden. Aber letztlich nimmt es der Geschichte nicht den Reiz. Eher wirft es den Wunsch nach einer Fortsetzung auf.

 

Ich weiß nicht ob es die Protagonisten und Nebendarsteller sind, oder die Umgebung oder ob es der wunderbare Schreibstil ist, welche die Geschichte zu einem wunderbaren Komplettpaket machen. Aber vielleicht ist es die Harmonie aus allem zusammen das dieses Buch zu einem Lesemuss macht. Dabei ist es völlig egal, zu welcher Jahreszeit man sich von der Geschichte in den Sommer tragen lässt … Hauptsache man tut es!

 

Fazit:

 

 

Anneke Mohn ist mit Kirschsommer ein gefühlvoller und sehr romantischer Roman gelungen der den Leser mitnimmt in eine Welt voller Düfte und Genüsse eines wunderbaren perfekten Sommers. 

 

 

Info zum Buch:

 

Taschenbuch: 416 Seiten

Verlag:               rororo

ISBN-10:           3499259311

ISBN-13:           978-3499259319

 

Preis:                 9,99 €

0 Kommentare

[Rezi] Frauke Scheunemann - Dackelblick

Kurzbeschreibung:

 

Eine turbulente romantische Komödie, erzählt aus der Sicht eines kleinen Dackels

 

Für Dackel Herkules ist sein Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt. Nur Thomas, Carolins Lebensgefährte, kann er nicht riechen, denn der hat etwas gegen Hunde und behandelt Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem Freund, dem Kater Herrn Beck, Thomas loszuwerden. Mit einem Trick gelingt dies den beiden sogar, doch leider weint Carolin seitdem den ganzen Tag. Schnell ist klar: Herkules muss einen neuen Mann für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

 

Quelle: Amazon

Dackelblick - Frauke Scheunemann
Dackelblick - Frauke Scheunemann

Rezension:

 

Gerade ein halbes Jahr ist der kleine Dackelwelpe Carl-Leopold von Eschersbach alt, als er im Tierheim von seinem Züchter abgegeben wurde. Er, das Ergebnis einer Liebelei seiner Mutter mit einem Terrierrüden, ist in Eschersbach´s Augen gänzlich unbrauchbar für Jagd und Zucht und muss deshalb das geliebte Zuhause verlassen.

 

Doch das Schicksal meint es gut mit unserem kleinen Freund. Bereits am nächsten Tag ist Besuchstag im Tierheim und eine Frau, Carolin, kommt und verliebt sich in den kleinen Hundemann. Sie nimmt ihn sofort mit zu sich nach Hause und tauft ihn auf den Namen Herkules.

Doch Herkules hat neben seinem Frauchen auch ein neues Herrchen bekommen und das ist so gar nicht gut auf das Dackelkind zu sprechen. Thomas, so heißt Carolins Freund, ist nicht wirklich ein Tierfreund und scheint auch so nicht unbedingt ein Hauptgewinn zu sein. Das Thomas verschwinden muss ist Herkules klar, ebenso wie seinem Freund Herrn Beck, ein pummeliger Kater mit viel Fachverstand für die Menschen. Gemeinsam hecken die beiden einen Plan aus, der zwar Thomas verschwinden, dafür Carolin noch trauriger werden lässt, als sie ohnehin schon war.

 

Den beiden Vierbeinern bleibt nur eine Lösung: Ein neuer Mann muss her. Einer, der gut zu Carolin und zu Herkules passt. Gar nicht so einfach. Potentielle Anwärter gibt es genug. Zum einen sympathisieren sie mit Daniel, der gemeinsam mit Carolin eine Geigenbauerwerkstatt betreibt, zum anderen scheint auch der Tierarzt Marc Wagner kein allzu schlechter Kandidat für das Vorhaben zu sein. Und was ist eigentlich mit dem gutaussehenden Jens? Wäre der nicht am Ende auch geeignet?

 

Ich muss gestehen, dass ich an "Dackelblick" schon ganz oft vorbei geschlichen bin, ohne es wirklich auf meinem Radar zu haben. Klar, es lag da im Laden und das Cover hat mich auch angesprochen, aber trotzdem...

 

Jedenfalls kann ich meine bisherige Einstellung nicht mehr nachvollziehen; ist es schließlich ein Buch, das mir stets ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert und eine unglaublich süße Geschichte präsentiert hat. Die Idee aus Sicht eines kleinen Hundes zu schreiben finde ich toll und habe ich bislang so auch noch nicht gelesen. Der kleine Herkules, der in eine neue Familie kommt und sich da erst zurecht finden muss. Der immer wieder neue Menschen kennenlernt, die unterschiedlicher nicht sein könnten und Freundschaft schließt, mit einem Kater, der auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

 

 

Frauke Scheunemann hat es geschafft mir glaubhaft zu vermitteln, dass ein Hund tatsächlich so denken könnte, wie in "Dackelblick" dargestellt. Manche Abenteuer der beiden Helden fand ich hier und da vielleicht ein wenig überzogen dargestellt, aber das dämpft meine Euphorie für dieses Buch in keinster Weise. Es bietet neben einer tollen Freundschaft zwischen Hund und Katze, jede Menge Abenteuer und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

 

Neben den tierischen Akteuren sind auch die menschlichen Protagonisten authentisch dargestellt. Es werden Situationen beschrieben, die wahrscheinlich tagtäglich irgendwo geschehen und nicht aus der Luft gegriffen sind. 

 

Fazit:

 

Das Buch "Dackelblick" mach definitiv Lust auf mehr und ich bin froh, dass ich bereits die folgenden Teile geordert habe. Schließlich will ich wissen ,wie es mit Herkules und Herrn Beck weiter geht und was sie in Zukunft alles erleben werden.

 

Ich empfehle es daher guten Gewissens weiter. 

 

 

Infos zum Buch:

 

 

Erschienen am:

 

 

18. Juli 2011

Verlag:

Goldmann

Ausgabeart:

Taschenbuch

Kategorie:

Belletristik/Frauenroman

Seiten:

320 Seiten

Preis:

8,99 EUR

ISBN:

978-3442470662

0 Kommentare