[Rezi] Emma Bieling - Rapunzel auf Rügen

Kurzbeschreibung:


Ein Sommermärchen Jessica, wegen ihren langen Haare auch Rapunzel genannt, muss wegen akuten Geldmangels ihre Ausbildung zur Schauspielerin abbrechen. Sie findet einen Job auf Rügen – ausgerechnet als Servicekraft für Seebestattungen. Bei ihrem ersten Einsatz passiert ihr ein folgenschweres Missgeschick. Sie öffnet aus Versehen eine Urne und lässt die Asche über das Meer wehen. Doch dabei lernt sie Hendrik kennen – und ist sehr erstaunt, als er wenig später wieder auf ihrem Schiff steht. Eine turbulente Liebesgeschichte, die auf und vor Rügen spielt.

 

Rezension:


Rapunzel landet auf Rügen, nicht ganz freiwillig, wie sie zugeben muss. Eigentlich hatte sie vor an der Schauspielschule das beste Rapunzel aller Zeiten zu werden, und deshalb auch selbst Haare bis zur Wade. Aber akute Umstände und finanzielle Schwierigkeiten zwingen Jessica, einen Sommerjob auf Rügen anzunehmen. Was sie zu dem Zeitpunkt nicht ahnt, ist das sich nicht nur ihre Frisur, sondern ihr ganzes Leben ändern wird. Innerhalb weniger Wochen trifft Jessica auf eine ganze Menge sympathischer Menschen die ihr Leben einerseits erleichtern andererseits natürlich auch kompliziert machen. Freunde gehen und kommen. Schnell stellt sich an Jessicas Seite ein neuer Partner. Wer aber denkt die Geschichte wäre dann zu Ende, der irrt. Sie fängt genau dann erst an.


„Rapunzel auf Rügen“ ist der zweite Roman von Emma Bieling. Bisher kam ich noch nicht in den Genuss ihres Debüts aber das werde ich nach „Rapunzel auf Rügen“ auf jeden Fall nachholen. Emma Bieling hat eine locker flockige Sommerlektüre geschrieben. Natürlich beinhaltet der Roman auch klassische Klischees des Chick Lit, werden aber hier nicht übertrieben dargestellt. Die Geschichte selbst konzentriert sich nicht aufs Kennenlernen der Protagonisten, sondern erscheint einfach als Episode aus Jessicas Leben. Der Schreibstil ist sehr schön, stockt nicht und wirkt in den Dialogen schlagfertig. Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ab und an taucht der eine oder andere Widerspruch auf, das kann gewollt sein muss aber nicht. Mein einziger kleiner Wermutstropfen ist, dass die Beschreibungen im Großen und Ganzen etwas zu oberflächlich waren. Charakteristisch wie optisch blieben mir die Figuren des Romanes dadurch etwas fremd, ebenso wie die Stimmung der Insel nicht ganz so verzaubernd wirkte. Aber insgesamt ist die Geschichte sehr empfehlenswert, kurzweilig und ein toller Chick Lit Roman, der den Leser einen schönen langen Leseabend beschert. „Rapunzel auf Rügen“ hat für mich Fortsetzungspotential, ich würde gerne wissen wie es mit Jessica weiter geht .


Nici

 

Das Buch ist im Aufbau Verlag erschienen und als Printausgabe und E-Book erhältlich.


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0