[Rezi] Jessica Thompson - Eindeutig Liebe

Kurzbeschreibung:

 

Mann trifft Frau, Frau verliebt sich in Mann - das ist nichts Besonderes. Doch als Sienna Nick kennenlernt, ist es anders als in anderen Liebesgeschichten. Sie sieht Nicks gefährlich braune Augen und denkt: Fall. Nicht. In. Sie. Hinein. Denn wer wäre da, um sie aufzufangen, wenn sie fällt? Sienna ist so zerbrechlich. Sie hat so viele Geheimnisse, und er scheint es nicht sonderlich ernst zu meinen. Ein Roman über einen Mann und eine Frau, die sich von Anfang an unendlich lieben - und doch erst einmal nur das Beste und Schlimmste zugleich werden, was möglich ist: beste Freunde.


Rezension:


„Eindeutig Liebe“ von Jessica Thompson ist definitiv ein ungewöhnlicher, anderer Liebesroman. Er erzählt die Geschichte von Sienna und Nick, die sich ineinander verlieben. Aber da jeder Angst hat, dass die Liebe einseitig ist, entscheidet jeder für sich das es Freundschaft sein soll, die sie verbindet, um sich nicht zu verlieren. In „Eindeutig Liebe“ wird viel von ihrer Freundschaft deutlich, aber auch von den Partnern die beide immer wieder haben und die immer wieder in die Brüche gehen. Während Anfangs noch Treffen thematisiert werden, leben dann beide in ihren eigenen Partnerschaften unterschiedliche Leben und die Freundschaft rückt in den Hintergrund, wobei die Protagonisten als Einzelpersonen in den Vordergrund rücken. Wir erleben Siennas Welt mit ihrem Vater, der an Narkolepsie und Kataplexie leidet und ihre Beziehung zu Pete, der sie auch über die Jahre begleitet.


Die Geschichte lässt sich dank der flüssigen und leichten Schreibweise sehr gut lesen. Trotz der über 400 Seiten kann man das Buch schnell lesen. Man hat das Gefühl die Worte fliegen nur so dahin. Besonders schön ist, dass die Geschichte nicht nur aus der Ich–Form einer Person geschrieben ist. In den Kapiteln wechseln sich die Sichtweisen von Nick und Sienna ab, sodass wir die Gefühle aus beiden Seiten erleben dürfen. Beide Protagonisten waren mir sehr sympathisch, aber Siennas Vater George lag mir mit seinem Optimismus und seinem Stolz richtig am Herzen.


Aber trotz allem Schönen denke ich das man die Geschichte locker auf 100 Seiten weniger und einfach um drei Jahre verkürzen und beschleunigen hätte können. Dem einen oder anderen Leser könnte der freundschaftliche Teil zu lange dauern und es als Umkreisen der Protagonisten ohne Ende empfinden. Von mir gibt es trotzdem eine klare Leseempfehlung.

 

Nici

 

Das Buch ist im Bastei Verlag (Bastei Lübbe) erschienen und als Printbook und E-Book erschienen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0