[Rezi] Silke Porath - Nicht ohne meinen Mops

Kurzbeschreibung:

 

Tanja hat ihre Traumwohnung in Stuttgart gefunden: Altbau, drei Zimmer, beste Lage. Der Haken ist nur: Allein kann sie sich die Wohnung niemals leisten. So ruft sie kurzerhand ein Mitbewohner-Casting aus. Und entscheidet sich schließlich für Chris, der im Callcenter arbeitet, und Rolf, einen Postboten, der samt seinem Mops Earl of Cockwood einzieht. Tanja ist hin und weg von diesen Prachtkerlen. Klar, dass sie als Letzte bemerkt, dass Rolf und Chris ein Paar werden. Der Katzenjammer ist groß erst recht, als Marc, Tanjas Ex, mit seiner schwangeren Freundin vor ihr steht. Tanja, die Jungs und der Mops schwören Rache


Rezension:


„Nicht ohne meinen Mops“ ist eine lustige Komödie in Buchform, in der es nicht zwangsläufig nur um den Mops geht, er aber doch eine lustige Rolle darin spielt. Da Tanja sich für eine Wohnung entscheidet die sie sich alleine nicht leisten kann müssen ein paar Mitbewohner her. Unabhängig voneinander sind bei dann schwul. Das erkennt, entgegen der Kurzbeschreibung, Tanja ziemlich schnell und deshalb ist der Katzenjammer auch nicht groß. Aber als sie erfährt das ihr Ex, mit dem sie Kinder wollte, eine andere geschwängert hat, da ist sie tief gekränkt! Aber ihre lieben Jungs, Chris und Rolf helfen ihr und denken sich einen wirklich lustigen Racheplan aus. Und dann ist ja noch der geheimnisvolle Nachbar, der nach einem Abendessen spurlos verschwindet, Tanja aber nicht aus dem Kopf geht.


Der Roman „Nicht ohne meinen Mops“ ist genau das was er sein soll, ein heiterer ChickLit Roman. Er bedient sich aller gängigen Klischees und bietet so das perfekte Umfeld für amüsante Verwirrungen. Wichtig dabei ist aber das man die Witze an die richtige Stelle setzt und einen guten flüssigen Schreibstil findet. Das ist Silke Porath wirklich gut gelungen. Der Roman ist nicht übertrieben komisch und auch nicht realitätsfern. Die Geschichte selbst ist in Ich-Form geschrieben. Das macht es natürlich noch einfacher sich in Tanja einzufühlen. Auch geht es hier weniger um die Liebe an sich, sondern das Zusammenleben von Tanja, Chris, Rolf und Mops Earl. Es geht um Höhen und Tiefen und ja auch ein bisschen um Zusammenhalt und Unterstützung. Alle Charaktere kommen in ihrer Individualität gut rüber, und auch die Nebenrollen sind angenehm besetzt. Alles in allem ein wunderbarer Roman für einen Lesenachmittag zwischendurch, dem ich eine klare Kaufempfehlung ausspreche.

 

Nici

 

Das Buch ist im Gmeiner Verlag erschienen und als Printbook und E-Book erhältlich

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0