[Rezi] Carina Bartsch - Türkisgrüner Winter

Kurzbeschreibung:

 

Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!


Rezension:

 

„Türkisgrüner Winter“ ist die nahtlose Fortsetzung von „ Kirschroter Sommer“. Emely und Elyas, kommen sich näher. Emely lässt Elyas Gefühle zu, Elyas ist glücklich endlich Emelys Herz für sich gewinnen zu können. Ein erstes Date ist wunderschön, und dann kommt der eine Moment, der wieder alles wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen lässt. Ob Emely und Elyas sich endlich bekommen werden.

 

"Türkisgrüner Winter" ist genauso wundervoll geschrieben wie "Kirschroter Sommer". Mitreißend, mitfühlend, flüssig. Carina Bartsch trifft jedes Wort und jeden Ton genau richtig. Auch diesmal gibt es keine Szene zu viel und keine überflüssigen Worte. Trotz wieder über 400 Seiten wird die Geschichte nicht langatmig. Der Plot selbst verändert sich etwas. Wirbt im ersten Band noch Elyas um Emelys Gunst, so haben in Türkisgrüner Winter, beide ihre Liebe zueinander erkannt. Doch unvorhersehbare Ereignisse lassen sie einfach nicht zueinanderfinden! Im ersten Teil allerdings kommt Emely schlagfertiger und zickiger rüber als im zweiten Teil, in dem sie viel weicher wirkt. Ich finde es bewundernswert eine Liebesgeschichte auf 976 Seiten zu packen, ohne dabei langweilig langatmig oder ermüdend zu wirken. Im Gegenteil ein erfrischend flüssiger, humorvoller Schreibstil, wunderbare Protagonisten, die einem durchweg sympathisch sind und ein tolles Setting haben die beiden Romane nicht umsonst zu Bestsellern werden lassen. „Kirschroter Sommer“ sollte vor „Türkisgrüner Winter“ gelesen werden, da der zweite Band nahtlos an den ersten Band anknüpft.

 

Nici

 

Das Buch wurde erst in Eigenregie veröffentlich und ist mittlerweile im Rowohlt Verlag erschienen und als Ebook und Printbook erhältlich.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0