[Rezi] Sigrid Hunold-Reime - Hab keine Angst, mein Mädchen

Klappentext:

 

Kaffee im Gehen


Michelle kommt nicht über den Tod ihrer Schwester hinweg und überlässt nichts mehr dem Zufall. Sie plant ihr Leben bis hin zur Partnerwahl und der Geburt ihrer zwei Kinder. Um sie zur Besinnung zu bringen, verzaubert sie die Freundin ihrer Mutter: Im Körper einer alten Frau wird sie zur Ruhe gezwungen. Aber der Zauber hat seine Tücken. Michelle landet in einem Pflegeheim für Demenzkranke. Dort lernt sie die 82-jährige Magdalene kennen. Die will den Mörder ihres Mannes stellen. Michelle flüchtet mit ihr…

 

QUelle: Gmeiner Verlag und Amazon

 

Rezension:

 

Michelle ist ein absoluter Workaholic. Sie ist Psychologin in ihrer eigenen Praxis und verbringt jede Minute dort um zu arbeiten. Wenn sie nicht gerade arbeitet, treibt sie Sport oder ist im Pferdestall. Mit ihrer Familie unterhält sie sich nur noch über Zettelchen am Kühlschrank, dennoch scheint sie nichts zu vermissen. Also sie einen Anruf ihrer Mutter bekommt, ist sie verwirrt, dass sie sich nicht wie üblich einfach abwimmeln lässt. Ihre Mutter macht komische Andeutungen, woraufhin sie sich mit ihr in der Gartenlaube trifft. Als ihre Mutter ihr irgendwas über Zauberei erzählt, geht sie und fährt wütend nach Hause. Auf dem Nachhauseweg passiert es, sie wird äußerlich zu einer 40 Jahre älteren Frau. Dieser Umstand verwandelt ihr Leben  für einen Moment grundlegend und verbirgt so einige Schwierigkeiten, die es zu lösen gilt.

Der Roman von Sigrid ist ein sehr schöner Roman, indem es darum geht zu verstehen, wie wichtig die Familie und deren Liebe sind. Außerdem befasst er sich mit dem Altern und deren unterschiedliche Seiten. Dies wird sehr schön in den Interviews zwischen den Kapiteln gezeigt. Dort berichten die Befragten sehr authentisch, wie sie es sich vorstellen alt zu sein und was sie vom Alter halten.

 

Er ist sehr spannend geschrieben und erhält dadurch einen guten Lesefluss. Die Gefühle der Hauptfigur werden während der Geschichte sehr schön widergegeben. Es gibt immer mal Zwischenszenen in denen die Vergangenheit von Michelle gezeigt wird. Während des Verlaufes versteht man immer besser, weshalb sie sich nur auf die Arbeit stürzt. Es gab einen Unfall ihrer kleinen Schwester, die sie eigentlich nicht wirklich geliebt zu haben scheint. Doch es wird immer klarer, dass dem nicht so gewesen ist.

 

Ein paar humorvolle Szenen und Dialoge lockern die Handlung auf. Und dann wäre da noch der Mord ihrer neuen Freundin Magdalena. Sagt sie wirklich die Wahrheit über den Mord ihres Mannes oder ist sie nur eine demente, verrückte, alte Frau. Und wird sie selber je wieder in ihr wahres Alter zurück kehren können?

 

Der Roman ist beim Gmeiner Verlag erschienen und bietet einen Mix aus Liebes- und Kriminalroman

 

Infos zum Buch:

 

Verlag: Gmeiner Verlag

Seiten: 274

ISBN:  978-3839213476

 

Eure Lotti

Kommentar schreiben

Kommentare: 0