[Rezi] Nina George - Die Mondspielerin

Klappentext:

 

Schluss mit mir! Das ist Mariannes sehnlichster Wunsch, als sie sich in Paris in die Seine stürzt. Doch das Schicksal will es anders – sie wird gerettet. Die 60-jährige Deutsche, die kein Wort Französisch spricht, flüchtet vor ihrem lieblosen Mann bis in die Bretagne. Dort begegnet sie dem Maler Yann, und es gelingt ihr, mit neu erwachendem Mut und überraschender Zähigkeit ein neues Leben zu wagen. Ihr eigenes. 

 

Quelle: Amazon und Droemer Knaur

Rezension:

 

Der Roman beginnt mit dem Selbstmordversuch von Marianne. Sie ist mit ihrem Leben tot unglücklich und scheint keine Freude mehr in irgendwas zu finden. Sie wird von einem unbekannten Mann gerettet und empfindet eine unheimliche Wut gegen ihn. Als sie in Krankenhaus gebracht wird, erscheint ihr Ehemann und macht ihr Vorwürfe, dass sie ihn so viel Geld kostet. Sie fühlt sich verschüchtert und eingesperrt. Als sie versucht heimlich aus dem Krankenhaus zu fliehen, entdeckt sie unter der Pralinenschachtel, der Krankenschwester eine kleine, liebevoll bemalte Kachel. Das Bild auf der Kachel entzückt sie so sehr, dass sie beschließt zu diesem Ort zu fahren- Kerdruc. Marianne, die noch nicht ganz davon überzeugt ist, weiterleben zu wollen, verliebt sich in den Ort und das Meer. Bei den vielen neuen Eindrücken vergisst sie ihren Mann und auch den Plan sich das Leben zu nehmen und entdeckt sich auf unerwartete Weise neu.

 

Dieser Roman vermittelt den Zauber der Bretagne in seiner ganzen Fülle. Er ist unheimlich romantisch geschrieben und vermittelt eine Liebe für das Leben. Manchmal ist es etwas schwierig zu verstehen, wenn man der französischen Sprache bzw. des bestimmten Dialektes nicht habhaft ist. Allerdings vermittelt dies wiederrum ein wunderbares Flair, welches den Roman authentisch macht, so dass man teilweise den Eindruck hat man sitzt gerade selbst in Kerduc. Die Charaktere sind wunderbar herausgearbeitet und die Darstellungen sehr detailliert.

 

Fazit:


Einmal kurz gefasst, ist es eine wundervolle Geschichte, die es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt und die uns vermittelt, dass es nie zu spät ist sich in das Leben zu verlieben. 

Info zum Buch:

 

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 352

ISBN:   978-3426501351

Kommentar schreiben

Kommentare: 0