[Rezi] Kristan Higgins - Ich habe mich verträumt

Kurzbeschreibung:

 

Er ist groß, gut aussehend, erfolgreich, liebevoll, einfühlsam und existiert nur in ihrer Fantasie. Weil Grace es leid ist, sich ständig Bemerkungen über ihren Singlestatus anzuhören, erfindet sie kurzerhand einen Verehrer. Dumm nur, dass sich die Geschichte schnell herumspricht und auch ihrem neuen Nachbarn Cal zu Ohren kommt. Der erstaunlich viel Ähnlichkeit mit ihrem Traummann hat. Doch bevor Grace sich näher mit ihm beschäftigen kann, muss sie ein paar katastrophale Blind Dates hinter sich bringen, ihren Exfreund auf seiner Hochzeit mit einem Kinnhaken niederstrecken und ein paar Senioren Tanzunterricht geben.

 

Quelle: MIRA Taschenbuch 

 

Kaufen: >> HIER BESTELLEN<<

Rezension:

 

Grace ist Single und das ist alles andere als schön. Zudem ihr letzter Freund sie gerade mal drei Wochen vor der Hochzeit verlassen hat, weil er sich ausgerechnet in die wunderschöne Schwester verliebt hat. Lange hat Grace gebraucht um darüber hinweg zukommen und wäre das eigene Elend nicht schlimm genug, wird man von der Familie auch noch behandelt als wäre man einfach unfähig Beziehungen zu führen. Um aus dieser Schleife zu verschwinden, erfindet Grace, wie schon früher, kurzerhand einen Freund und nennt ihn Wyatt  Dunn. Leider stellt sich das diesmal als schwieriges Unterfangen heraus, denn innerhalb kürzester Zeit will jeder den geheimnisvollen Wyatt kennenlernen.

 

Gerade in dieser Zeit zieht in das Nachbarhaus der mehr als gut aussehende Callahan und wirbelt die Gefühle von Grace erst recht durcheinander. Dazu kommt das ihr bester Freund Julian ihr unbedingt angeraten hat sich auf Online-Dating Plattformen anzumelden. Und offenbar hat Grace kein wirklich gutes Händchen für Blind Dates und schlittert so von einer Katastrophe zur nächsten. Und eigentlich gibt es ja auch nur einen den sie will, doch dazu muss sie erst mal Wyatt los werden. Was gar nicht so einfach ist …

 

Ich habe mich verträumt von Kristan Higgins ist ein typischer Romance Roman. Man erkennt sehr schnell, wer am Ende glücklich sein wird. Wer häufiger solche Romane liest, kennt das Schema. Ich persönlich liebe Romance.

 

Wir lernen Grace kennen, die, ganz typisch mit sich unzufrieden ist. Das die eigentlich wirklich hübschen Frauen, sich selbst in einem ganz anderen Licht sehen ist ein notwendiger Baustein solcher Romane. Grace aber hat von Kristan Higgins noch einen wunderbaren Charakter bekommen. Ich habe sie gleich ins Herz geschlossen, denn sie ist schlagfertig, humorvoll und in ihren süßen Hund Angus Mc Fangus sehr vernarrt. Auch unser zweiter Protagonist, Callahan ist sehr gut getroffen. Wie es sich gehört ist er groß, breitschultrig und einfach nur wahnsinnig attraktiv. Ja und genau so muss das sein. Seine Charakterzüge sind offen und warmherzig. So haben wir hier den üblichen weichen, herzlichen Kern in einer rauen Schale.

 

Doch nicht nur mit unseren beiden Protagonisten hat Kristan Higgins ein gutes Händchen bewiesen. Und gerade diese Geschichte ist nicht nur von ihren Protagonisten abhängig, sondern tatsächlich auch von den Charakteren der Nebenfiguren.

 

Zum einen sind das Graces beide Schwestern. Die ältere Margaret, die einen sehr bissigen und schlagfertigen Charakter hat. Die jüngere, Natalie ist einfach nur perfekt. Ja und jetzt mit Andrew zusammen, der ja Grace verlassen hat. Andrew ist natürlich ganz anders als Callahan. Schmächtig und dünn erkennt Grace bald, dass sie über ihn hinweg ist. Aber besonders gefallen hat mir der Vater, der seine Leidenschaft für Geschichte und amerikanischen Bürgerkrieg mit Grace teilt, die Mutter die spät ihre künstlerische Ader entdeckt hat und diese in Skulpturen der besonderen Art auslebt. Und natürlich Mémé, die Großmutter, die mit ihrer bissigen und bösen Art jeden Dialog aufmischt.

 

Dazu gehören noch Graces Freunde Julian und Kiki. Die spielen aber tatsächlich eine untergeordnete Nebenrolle in der Geschichte.

 

Diese ganzen in sich harmonierenden Protagonisten und Nebenfiguren sind verpackt in einer amüsanten Story, rund um Wyatt Dunn, der nur in Graces Fantasie existiert aber zu einigen Verwicklungen führt. Kristan Higgins hat einige humorvolle Szenen eingebaut, bei denen mir nicht selten auch die Lachtränen in die Augen gestiegen sind. Der Schreibstil selbst ist wie gewohnt sehr flüssig, herrlich erfrischen und humorvoll. Der Humor ist an vielen Stellen gezielt gesetzt um den Leser nicht unterschwellig, sondern gezielt zu unterhalten. Das ist der Autorin auch sehr gut gelungen. Die Geschichte liest sich rund, lässt wenig Fragen offen und ist nur insofern vorhersehbar wie es eben bei Romance sein muss. Ein Lesemuss für alle Fance des Romance-Genres, das seine 5 Schmetterlinge wirklich verdient hat.

 

Fazit:

 

„Ich habe mich verträumt“ ist ein sehr humorvoller Roman, der mit tollen Darstellern und einer gelungenen Geschichte aufwartet. Klare Leseempfehlung für Romance Fans und die, die es werden wollen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Blogg dein Buch und MIRA Taschenbuch das ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.

 

>> Ich möchte alle Rezensionen zu "Ich habe mich verträumt" auf BLOGG DEIN BUCH LESEN <<

 

Ich möchte das "Ich habe mich verträumt" kaufen >> hier bestellbar <<

 

Info zum Buch:

 

Verlag: MIRA Taschenbuch im Cora Verlag

Seiten: 396

ISBN:   978-3862787241

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0