[Rezi] Katja Piel - Kuss der Wölfin

Kurzbeschreibung:

 

«Du hast den Kuss empfangen und bist nun eine von uns»

Mein Name ist Anna Stubbe.
Ich bin 422 Jahre alt und eine Gestaltwandlerin.
Werwolf, würdest Du vielleicht denken, wenn Du um meine wahre Natur wüsstest,
aber Werwölfe sind anders, und ich hoffe für Dich, dass Du nie einen treffen wirst.

Ich will Dir meine Geschichte erzählen, vom Sommer 2012 an, als ich Samuel kennenlernte.
Und auch aus den Jahren zuvor will ich Dir erzählen, damit Du begreifst:

Ich bin kein Monster!

 

Quelle: Amazon

Rezension:

 

Der Roman beginnt mit einer kurzen Einleitung in die Geschehnisse von 1589 in Bedburg sowie 2012 in Frankfurt am Main. Danach wird jede Handlung für sich abwechselnd weitererzählt.

Im Jahr 1589 kämpfen Katharina und ihre Stieftochter Sibil ums Überleben, nicht nur, dass der Winter wieder sehr hart ist, auch mit Katharinas Mann stimmt etwas nicht. Er benimmt sich mehr und mehr abstoßend, wild und von seinen Trieben geleitet. Als die jungen Frauen sich Hilfe holen, werden sie stattdessen verklagt und zum Tode verurteilt. Nur Sibil hat Glück, denn sie kann fliehen und landet im Wald, indem ihr eigenartige Gestalten begegnen.

 

Im Jahre 2012 lebt Anna Stubbe in Frankfurt. Als Studentin getarnt, versucht sie ein nahezu sorgloses Leben zu führen. Als sie eines Tages den Freund ihrer Nachbarin dabei erwischt, wie er versucht in deren Wohnung einzubrechen, beginnen ihre Gefühle verrückt zu spielen. Sie kann sich doch nicht ernsthaft verlieben, damit würde sie ihr in Gefahr bringen. Denn Anna hat ein Geheimnis, von dem niemand weiß. Und plötzlich beginnt auch ihre Vergangenheit sie wieder einzuholen.

Bei dem Roman handelt es sich um einen Erotik-Fantasy-Roman, der in 2 weiteren Teilen fortgesetzt werden soll. Katja Piel ist es hier wunderbar gelungen, die zwei Handlungsstränge, der Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu verknüpfen. Nach und nach wurde aufgelöst, weshalb beide miteinander zu tun haben. Die Charaktere sind mir sympathisch und ich finde sie gut ausgearbeitet. Durch den flüssigen Schreibstil entsteht ein Lesefluss, der schon fast an einen Strudel erinnert und es mir fast unmöglich machte das Buch wieder zur Seite zu legen.

 

Leider muss ich an dieser Stelle auch erwähnen, dass sich ein paar Rechtschreibfehler ins Buch geschlichen haben, dies verringerte meine Lesefreude allerdings überhaupt nicht. Die Sprache der Autorin im Roman ist wieder sehr erfrischend und ehrlich und passt finde ich wunderbar in unsere Zeit. Die vielen erotischen Szenen waren für mich sehr prickelnd und pikant und brachten somit noch mal richtig Pepp in die Story. Katja gelang es, auch durch die Trennung der Zeiten, zwei Spannungsbögen auf einmal aufzubauen und auch zu halten. Das Buch endet mit einer offenen Szene, was mich natürlich sehr neugierig auf die Fortsetzung werden lässt.

 

Fazit:

 

Alles in allem ein sehr spannender Roman, der durch den Lesefluss Suchtpotenzial weckt und durch die Erotiksegmente auch noch sehr prickelnd ist.

Infos zum Buch:

 

Verlag: Selfpublisher

Seiten: 262

ASIN:   B00D1Z98ZE

Kommentar schreiben

Kommentare: 0