[Rezi] Kerstin Hohlfeld - Winterwünsche

Rosa Redlich Reihe #3

Kurzbeschreibung:

 

Ein internationaler Modewettbewerb. Begeistert reicht Schneiderin Rosa Entwürfe für eine märchenhafte Kollektion ein. Das Warten auf die Entscheidung ist quälend, aber nicht langweilig: Rosa darf für eine 80-jährige Adlige ein Hochzeitskleid schneidern. Ihre "beste Feindin" Marlene will plötzlich ihre Freundin sein und ihre verheiratete Freundin Vicki schwärmt für einen Musiker. Ziemlich viele Herausforderungen für die gutherzige Rosa. Für wen oder was lohnt es sich, ihr Herzblut hinzugeben?

 

Quelle: Amazon und Gmeiner Verlag

Kerstin Hohlfeld "Winterwünsche"
Kerstin Hohlfeld "Winterwünsche"

Rezension:

 

Nachdem ich bereits „Glückskekssommer“ und „Herbsttagebuch“ verschlungen habe, freute ich mich auf Winterwünsche ganz besonders. Natürlich steht auch hier wieder Rosa Redlich im Mittelpunkt, und man hat mittlerweile das Gefühl das man die Geschichten einer Freundin lies. Mir persönlich ist Rosa sehr ans Herz gewachsen.

 

In „Winterwünsche“ hat sich Rosas Leben gerade wieder wundervoll eingependelt. Nach ihrem Ausflug am Theater ist Rosa wieder in die kleine Änderungsschneiderei in Wedding zurückgekehrt. Ihre Beziehung zu Basti kommt auch langsam wieder ins Lot! Alles könnte so schön sein, würde nur Marlene, ihre „Feindin“ aus dem Theater nicht ständig ihre Wurzeln suchen. Und dann will sie auch noch Rosas Freundin sein. Das findet nicht nur Rosa sehr befremdlich. Als dann ein Modewettbewerb ausgeschrieben wird, werden sie wieder zu Konkurrentinnen. Aber liebevolle Konkurrentinnen, denn sie entwerfen ja zwei völlig unterschiedliche Kollektionen. Leider läuft nicht alles so, wie es soll, und so wird am Ende doch nur eine von beiden als Teilnehmerin ab Wettbewerb dabei sein.

 

Doch nicht nur die wunderbaren Kreationen für den Wettbewerb entwirft Rosa, nein ganz nebenbei entwirft und schneidert sie noch ein wunderbares Hochzeitskleid für die adlige Elisabeth, die lange Zeit ihr Glück gesucht und erst ganz spät endgültig gefunden hat. Während der Anproben erfährt Rosa viel von der Geschichte um Elisabeth und Victor. Und genau da erfahren wir die Stärke von Rosa. Rosa strahlt unheimlich viel Interesse an anderen Menschen aus. Sie interessiert sich für ihre Geschichten und wirkt dabei immer ehrlich.

 

Und neben diesen wunderbaren Jobs muss Rosa natürlich auch nur für ihre schwangere Freundin da sein. Deren Hormonschübe machen sich nicht nur körperlich bemerkbar. Auch gefühlsmäßig braucht Vicky jetzt eine Freundin, die sie in den Arm nimmt, und da ist Rosa natürlich da! Und dann wird Rosas Leben noch von Princess komplett gemacht! Wer Princess ist, das müsst ihr aber natürlich selbst herausfinden.

 

Wie schon bei „Glückskessommer“ und „Herbsttagebuch“ konnte mich Kerstin Hohlfeld mit diesem Buch wieder voll überzeugen. Ihr lockerer, flüssiger Schreibstil macht das Lesen zum Genuss. Nicht nur die Personen, sondern auch das Umfeld sind wunderbar dargestellt, ohne übertrieben zu wirken. Wir werden an die üblichen Schauplätze geführt und nehmen einfach teil.

Dazu verleiht sie Rosa und allen anderen diese wunderbaren Charakterzüge, welche die Geschichte so wunderbar rundmachen. Besonders Rosa hat eine wunderbare Art an sich, man erwischt sich ab und dabei sie einfach nur umarmen zu wollen. Doch auch alle anderen fügen sich in das Gesamtbild ein, ohne störend und aufdringlich oder überflüssig zu werden. Selbst Marlene ist auf ihre Art liebenswert.

 

„Winterwünsche“ lässt sich sehr gut solo lesen, aber die größte Freude ist es doch, alle drei Romane nacheinander zu lesen. Obwohl Kerstin Hohlfeld immer wieder auf Erlebnisse aus den anderen Geschichten eingeht, finde ich es stimmiger die ganzen Geschichten zu kennen! Letztendlich tut das aber der Geschichte keinen Abbruch, und ich freue mich jetzt schon auf das nächste und vermutlich letzte Rosa Abenteuer, das ja dann offenbar im Frühling angesiedelt sein wird!

 

Fazit:

 

 

„Winterwünsche“ ist ein kurzweiliger, liebevoller Chick Lit Roman, der mit seinem ganz besonderen Zauber daher kommt und der vielleicht nicht unbedingt im Winter gelesen werden muss, aber auf jeden Fall unbedingt gelesen werden sollte. Klare Kaufempfehlung.

Infos zum Buch:

 

Verlag: Gmeiner Verlag

Seiten: 310

ISBN:   978-3839214558

Kommentar schreiben

Kommentare: 0