[Rezi] Kate Sunday - Penelopes Geheimnis - Im  Schatten der Appalachen 2


Kurzbeschreibung:

 

Als Finn Gallagher erfährt, dass Penelope Parker mit ihrer Tochter ins beschauliche Städtchen Willow Creek zurückkehrt, ist er wild entschlossen, die attraktive Brünette auf Distanz zu halten. Schließlich brach ihm die Schwester seines besten Freundes einst das Herz. Dennoch lässt der Gedanke an sie seinen Puls in ungeahnte Höhen schnellen.
Finn ahnt nicht, dass Penny ebenfalls triftige Gründe besitzt, ihm aus dem Weg zu gehen. 
Obwohl sich beide dagegen wehren, fühlen sie sich magisch voneinander angezogen, und es fällt ihnen schwer, dem verführerischen Knistern zu widerstehen. Ihre aufflammende Leidenschaft zieht jedoch fatale Folgen nach sich. Als sich die Lage dramatisch zuspitzt, gerät nicht nur Pennys Tochter in Lebensgefahr.

 

Quelle: Bookshouse

(c) Bookshouse
Penelopes Geheimnis - Im Schatten der Appalachen

Rezension:

 

Kate Sunday präsentiert uns mit Penelopes Geheimnis den zweiten Roman aus der Reihe „Im Schatten der Appalachen“ Die Geschichte schließt nahtlos an den ersten Roman an. Dennoch versteht sich Band 2 nicht als reine Fortsetzung, da nun neue Protagonisten in den Fokus gesetzt werden.

Auch in diesen Roman hat Kate Sunday ihre Protagonisten mit Bedacht und Sorgfalt gewählt. Beide Hauptpersonen sind starke Persönlichkeiten, haben ein gesundes Selbstbewusstsein und stehen mit beiden Beinen im Leben.

 

Weiterhin thematisiert wird auch die Geschichte zwischen Penelope und Emilia, ihrer Mutter. In dieser Beziehung kommt Penelope aber leicht zickig rüber. Man spürt förmlich, wie Emilia ständig auf rohen Eiern läuft.  Allerdings ist der Charakter von Emilia auch sehr bestimmend und letztlich entscheidet sie häufig über Penelopes Kopf hinweg, was durchaus zu einem Widerspruch zu ihrem Wunsch nach Harmonie und Nähe steht.

 

Ein kleiner Kritikpunkt sind die Rückblenden zwischen Finn und Penny. Diese hätten durchaus detaillierter sein können. Zudem es eigentlich nur einen wirklichen Moment gab, auf den zurückgeblickt wurde. Durch diesen starken Fokus war das Geheimnis für den Leser schnell kein wirkliches Geheimnis mehr.  Etwas mehr Vielfalt in dieser Hinsicht, mehr gemeinsame Vergangenheit, verschiedene Geschichten wären meiner Meinung nach vorteilhafter gewesen. Zudem die Protagonisten in dieser Hinsicht sich eher von der naiven Seite zeigen. Des Weiteren agieren in der Geschichte zeitweilig zu viele Nebendarsteller. Mindestens eine Person hätte man durchaus weglassen können. Hierdurch wäre vielleicht tatsächlich etwas mehr Platz für Penny und Finn gewesen.

 

Über diese Kleinigkeiten tröstet allerdings Kates Erzählstil wunderbar hinweg. Sie ist in der Lage Situationen bildgewaltig zu beschreiben. Erzählt sie uns von einem warmen Lufthauch und Düften der Pflanzen und Wälder, dann spürt man wie diese einen förmlich um die Nase wehen. Ohne dass der Leser die Augen schließen muss, wird er von Kate Sunday förmlich in die Geschichte gesogen. Dieser besondere Schreibstil macht einen Großteil der Geschichte aus. Sie lässt die Gefühle authentisch wirken und gibt dem Leser das Gefühl live dabei zu sein.

 

 

Wie bei Romanen von Kate Sunday üblich darf auch zum Schluss hin die Spannung nicht fehlen. Dieses kleine Extra grenzt die Romane von Kate Sunday von den klassischen Romance Genres ab, lässt sie erwachsener und dramatischer wirken, ohne komplett aus ihrem Genre zu entspringen. Wichtig ist hierbei ein wenig überspitzt, aber niemals zu dramatisch zu werden. Dieser Spagat gelingt Kate Sunday wirklich gut, und am Ende sind nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Leser erleichtert. Eben Herzklopfen der besonderen Art.

 

Fazit:

 

Kate Sunday hat einen bildgewaltigen, warmen Liebesroman geschrieben, der auf ganzer Linie überzeugt, und ein Genuss für jeden Lesefreund des Romance Genres ist. Absolut lesenswert.

 

Verlagsinformationen:

Broschiert:  343 Seiten 

Verlag: bookshouse (03.März 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 9963527698 

ISBN-13: 978-9963527694 

Orginaltitel:  Penelopes Geheimnis - Im Schatten der Appalachen


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    T. Krämer (Mittwoch, 10 Februar 2016 09:55)

    Hallo :-)

    Das Buch hört sich spannend und aufregend an, genau die Art Bücher, die ich gerne lese