[Rezi] Susan Elisabeth Phillips - Cottage gesucht, Held gefunden

Kurzbeschreibung:

Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …

©Blanvalet

Rezension:

 

Diese Geschichte hätte so schön werden können. Geworden ist sie es leider nicht. Vom Cover und Klappentext angesprochen habe ich mich auf diesen Roman sehr gefreut. Es ging um ein kleines Cottage auf Peregine Island vor der Küste von Maine. Das versprach Seeluft, warme und kalte Winde. Sonnenuntergänge, Strandspaziergänge, Muscheln und Möwen, Gemütlichkeit und ein Paar das sich anfangs nicht leiden kann und sich am Ende in den Armen liegt. Es versprach Gefühle für Sommer eine Protagonistin, die an einen Ort ihrer Vergangenheit wieder kehrt, humorvolle und spannende Geschichten von früher. Menschen und Erinnerungen. Eben alles, was einen guten Romance Roman ausmacht.

 

Bekommen habe ich leider nichts davon. Bekommen habe ich eine skurrile Protagonistin, die mit ihren Puppen spricht. Einen durchgeknallten Typen, der zumindest die andere Hälfte darstellt. Dazu eine Haushälterin die eigentlich früher mal eine Freundin war aber eigentlich auch nicht und ein total verschrecktes Kind hat, das nicht mehr spricht. Das Ganze spielt im tiefsten verschneiten Winter. Und dazu immer diese sprechenden Puppen. Es ist ein Krampf diese und die Protagonisten auseinanderzuhalten. Die Dialoge sind langweilig und unsinnig. Ja man weiß wer am Ende zusammenkommen soll, aber schon nach wenigen Seiten interessiert einen das überhaupt nicht mehr.

 

Fazit:

 

Ich habe keine Ahnung, wer dieses Cover und den Klappentext gestaltet hat. Ich weiß auch nicht, ob die Person den Inhalt kannte. Dann muss man davon ausgehen das dieses Buch so gestaltet wurde das es sich besser verkauft. Der Gedanke, dass die Gestaltung mangels Kenntnis der Geschichte so ausfiel, gefällt mir besser.

Infos zum Buch:

Taschenbuch: 512 Seiten

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. April 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3734101115

ISBN-13: 978-3734101113

 

Originaltitel: Heroes are my Weakness


Kommentar schreiben

Kommentare: 0